HEUL DOCH: Argumentationshilfe für Klimawandelgestörte

Durch Zufall bin ich auf dieses höchst informative Video gestoßen, das genauestens und hervorragend anhand von Beleidigungen, Polemik, selbst interpretierten Statistiken und ständigen Wiederholungen verständlich erläutert, warum der Klimawandel eine einzige große Lüge ist:

Sehr treffend fand ich dann diese beiden Kommentare:

Sarkasmus hilft

(Zugegeben: intelligente Menschen haben dagegen häufiger das Problem, nicht zuverlässig zwischen Sarkasmus und Ironie unterscheiden zu können. Es sei Ihnen verzogen.)

Mein Tipp: wer sich unpopulären Theorien hingibt, sollte seine Argumentation auf einem Niveau oberhalb des durchschnittlichen Hauptschulenpausenhofstreits durchführen.

Wer laut „STIMMT DOCH GAR NICHT“ ruft, hat damit noch null komma nichts gesagt (nachweislich!!). Die passende Statistik bleibe ich an dieser Stelle aber bewußt schuldig, sie wurde ja ohnehin gefälscht.

Denn auch unpopuläre Dinge lassen sich durchaus stichhaltig begründen, sofern man dessen gewillt (und fähig) ist. Sonst bleibt es beim Populismus, und dann darf man sich auch nicht wundern, wenn jeder halbwegs denkende Mensch einen für einen geistig kranken Volltrottel hält. Wer ständig Leute ins Gefängnis wünscht, weil sie sagen was man selber am liebsten gar nicht hören möchte, ist nunmal folgerichtig geistig/selisch/moralisch oder sonstwie gestört und gehört in die Anstalt.

Moment, dazu gibts auch eine passende Statistik die genau diese Behauptung untermauert:

image006

Aber vielleicht hilft ja auch einfach das hier.

Oder beenden wir diese Debatte einfach damit, das wir etwas gegen den Klimawandel tun müssen, ob es nun eintrifft oder nicht. Unser Planet ist zu wertvoll um keine Lebensversicherung auf ihn abzuschließen. Idioten, die das für dumm halten, können gerne auf den Mond aussiedeln.