Drosseln ist eine Sache, die Realität eine andere!

Screen Shot 2013-05-01 at 12.07.56Die Telekom wurde schon (zu Recht) zur Genüge für die Einführung ihrer Drosselverträge für Neukunden kritisiert.

Eine vielzitierte Äußerung des Telekom Chefs René Obermann hat mich neugierig gemacht. Er schreibt an Philip Rösler, von der Drosselung seien nur:

[..] drei Prozent der Kunden betroffen. Diese Kunden nutzen in unserem Netz 10- bis 20-mal größere Datenmengen als ein durchschnittlicher Kunde, der 15 bis 20 GByte pro Monat verbraucht.

„Das kann man doch prima nachrechnen!“, dachte ich. Heraus kam obige Infografik, die ich hiermit unter die CC-BY-SA Lizenz stelle.

Also angenommen, die Telekom würde nicht nur Neukunden sondern alle Bestandskunden auf 75 GB drosseln, würden unter optimalen Voraussetzungen sagenhafte 15% Datenvolumen eingespart! Das Datenvolumen ist durch die Telekom-eigenen Zahlen ein ganz offensichtlicher Vorwand um die Netzneutralität durch die Hintertür zu untergraben! Weiterlesen