„Ein fehlerhaftes Bit ist halt nicht so wichtig …“

Oh Mann, was man da manchmal im Internet für gequirlte Kacke lesen muss!

Ich suche nach dem Unterschied zwischen der WD30EZRX und der WD30EURS Festplatte. Letztere ist für Dauerbetrieb zugelassen.

Dazu schreibt ein Hansel (und andere wiederholen das noch in anderen Foren!) folgenden Schwachfug:

sie ist wohl fürs videostreaming optimiert d.h. sie hat keine so genaue fehlerkorrektur wie „normale“ platten, da sie keine sekunde beim streamen zb von überwachungskameras verpassen darf und ein fehlerhaftes bit dabei nicht so wichtig wäre.

Ein Bit, nicht so wichtig halt…

Mit einem kleinen bißchen Grundverstand ausgestattet dürfte jedem sofort klar sein warum das Blödsinn ist: die Platte weiß nämlich nicht welche Daten sie da grade schreibt. Ob das eben ein Video ist oder eine elementar wichtige Systemdatei – die Platte hat keine Ahnung davon!

Wären der Festplatte also die Korrektheit der geschriebenen bits „nicht so wichtig“, hätte man schnell allerhand Datensalat und irgendwann ein unbrauchbares Betriebssystem oder allerhand korrupte Daten.

Darf man vielleicht also nur Videos drauf speichern? Nein, weil auch ein Video aus elementar wichtigen Bestandteilen steht die unverändert gespeichert werden müssen. Keyframes, timings, und andere Informationen.

das kam mir ziemlich logisch vor

Nein, ist es nicht! (kopfschüttel)