Werbung Blockieren ist Raubkopieren!

Diese Konversation in einem englischen Forum ist lustig:

A: „Conceptually, I would say blocking ads is not really that much different from pirating content.“

B: „So when I go and make myself a coffee while there are ads on TV, it’s conceptually not that much different from pirating that content?“

A: „Pretty much! Anything you do to avoid your ‘side’ of the equation is conceptually similar to piracy (not legally of course, just conceptually). Whether that is fastforwarding through adverts, muting the TV, or making a coffee during the break, it [is] all the same concept. You are consuming the content but not paying for it (whether by cash or by watching ads).“

Wenn man sich dabei gut fühlt…

…kann man sich die Werbung ja gerne reinziehen. Dumm nur, das durch das Betrachten der Werbung alleine der Inhalte-Anbieter kein (TV) oder sehr wenig (Internet) Geld verdient.

Im Fernsehen kann ich also Werbung völlig mißachten – es ändert nichts daran was der Fernsehsender für diese Werbung einnimmt. Auch wenn ich sie betrachte, ändert sich nichts – die Nachricht muss ja schließlich bei mir ankommen, z.B. in der Form das ich das erwähnte Produkt (öfter) kaufe oder einfach nur höher einstufe (Markenwerbung).
Weiterlesen