Bonusmeilen gegen Fluglärm

 Nachdem die Flieger mal wieder genau über unser Haus brummen, im Landeanflug auf Frankfurt, bin ich mit folgendem Gedanken aufgewacht:

Wie wäre es, wenn die Fluggesellschaften abhängig von der Flugroute, der Flughöhe, dem Flugzeugtyp und dem daraus errechneten Lärmpegel in Bodennähe anteilig den jeweiligen Anwohnern im Umkreis ihrer Flugroute Bonusmeilen zugestehen müssten?

Dadurch würden die Fluggesellschaften auf die Flughafenbetreiber Druck machen, entsprechend günstige Routen zuzuweisen. Auch die Piloten könnten im Rahmen der Möglichkeiten das Ihre tun. Bei Bauplanungen würden die Anliegen der Anwohner ebenfalls fast automatisch mit einfliessen, weil es nun ein wirtschaftlicher Faktor wäre.

Mindestens genau so wichtig wäre allerdings der psychologische Effekt für die Anwohner. Zum einen könnten sie billiger in den Urlaub reisen – mit dem ansonsten verhassten Transportmittel. Gleichzeitig würden die Betroffenen Wohngegenden weniger stark ausbluten, die Immobilienpreise weniger in den Keller sinken. Man hätte also wenigstens was als Ausgleich zum Fluglärm. Und das direkt von den Verursachern.

Tja, das wär mal was …